Einrichtungen und Projekte für Auszeiten und Urlaub

dandelion-463928_12808x4

Einrichtungen und Projekte für Auszeiten und Urlaub

Welche Unterkünfte wären in Österreich und Deutschland für Palliativkinder geeignet?

Arche Herzensbrücken – Hotel Solstein in Seefeld/Tirol

Was genau ist das?

Arche Herzensbrücken ist eine Anlauf- und Erholungsstätte für schwer erkrankte Kinder und Jugendliche und ihre Familien. Sie erfüllen Familien mit schwer erkrankten Kindern den Herzenswunsch nach einer gemeinsamen Auszeit, trotz der schweren Krankheit die im Raum steht und trotz der angespannten finanziellen Situation in der sich die Familien befinden.

Auf Wunsch sorgen diplomierte Pflegepersonen in Absprache mit den Eltern liebevoll für das Wohl erkrankter Kinder und Jugendlicher. Um den individuellen Bedürfnissen der Familien nachkommen zu können, unterstützt auf Wunsch ein interdisziplinäres Team aus den Bereichen Therapie, Allgemein- und Kindergartenpädagogik, Psychologie, Lebens- und Sozialberatung, Familienbegleitung, Freizeitbetreuung und Ehrenamt Kinder und Eltern.

Diese Entlastung gibt den Eltern die Möglichkeit, mit ruhigem Gewissen ihre Auszeit zu genießen.

Angebot für erkrankte Kinder:

  • Aufenthalt gemeinsam mit den Eltern in einer großen Familiensuite, mit extra Wohnteil für das Kind/die Kinder

  • unterstützende Betreuung durch diplomiertes Pflegepersonal

  • Betreuungsmaßnahmen durch Therapeuten (Musiktherapie, Maltherapie, tiergestützte Therapien), Pädagogen, Kinesiologen, …

  • Betreuung durch ehrenamtliche Begleiter

  • Freizeitangebote der Region

  • Bei Magensonde: kann die Verabreichung der Nahrung vom Pflegepersonal übernommen werden, wenn das Kind mit selbstgemachter Sondennahrung verpflegt wird kann diese in der Küche zubereitet werden

  • Wenn benötigt kann das Zimmer mit einem Pflegebett für das Kind ausgestattet werden

  • Wieviel das Kind betreut wird und in welchem Ausmaß wird vor dem Urlaub mit

 

Die Pflege des Kindes in der Nacht kann zurzeit leider noch keine übernommen werden, aber es wird daran gearbeitet diesen Service in der Zukunft anbieten zu können.

Kinder mit intensivem Pflegaufwand zb tracheotomierte Kinder sind ebenfalls willkommen – müssen aber von einer (selbst mitgebrachten) Krankenschwester gepflegt werden oder komplett von den Eltern selbst gepflegt werden.

(Über unseren Urlaubsbegleitungsservice kann eine solche Begleitung realisiert werden)

 

Angebot für Eltern und Geschwister:

  • Leistbare Auszeiten

  • Betreuung der erkrankten Kinder durch diplomiertes Pflegepersonal (im Aufbau) und unser multi-professionelles Team

  • Freiräume für sich selbst

  • Zeit für den Partner/die Partnerin

  • Zeit für Geschwisterkinder

  • Freizeitangebote der Region

  • Jugendliche Geschwister können ein eigenes Zimmer bekommen (wenn verfügbar)

  • Austausch mit anderen betroffenen Familien

  • Betreuung und Begleitung durch unser interdisziplinäres Team

 

Sicherheit?

Enge Zusammenarbeit mit der Universitätsklinik Innsbruck: Wichtig für die Familien, die zu uns kommen, ist der schnelle Zugang zu medizinischer Versorgung auf höchstem Niveau, sollte dies notwendig sein.

 

Wann?

Zum jetzigen Zeitpunkt wird die Betreuung und Begleitung schwer erkrankter Kinder und Jugendlicher und ihrer Familien wochenweise während der Ferienzeiten angeboten.

In den Arche Herzensbrücken Wochen können wir bis zu 4 Familien mit erkrankten Kindern gleichzeitig aufgenommen werden. So bleibt sichergestellt, dass das Team genug Zeit hat, um auf individuelle Bedürfnisse einzugehen und jede einzelne Familie optimal zu betreuen und zu begleiten.

Das Ziel ist es, den Familien über einen möglichst langen Zeitraum immer wieder die Möglichkeit zu geben, gemeinsame Auszeiten zu nehmen und die gemeinsamen Tage mit Leben zu füllen. Ein Aufenthalt ist daher bereits ab dem Zeitpunkt der Diagnose einer schweren Erkrankung möglich.

Jede Familie kann zwischen einer und drei Wochen am Stück bei Arche Herzensbrücken verbringen.

 

Kosten?

Die Betreuung der erkrankten Kinder/Jugendlichen und der Geschwisterkinder, sowie der Großteil aller Freizeit- und Erholungsangebote sind kostenfrei.

Für den Aufenthalt bezahlt jede Familie einen Selbstbehalt, der vom Familieneinkommen abhängig ist. Die Differenz zu den tatsächlichen Kosten (bis zu € 5.000 pro Familie und Woche) finanziert der Förderverein Kinder- und Jugendhospizarbeit durch Spendenakquise.

Auf diese Weise werden die Auszeiten für die betroffenen Familien leistbar.

Ein speziell eingerichteter Herzensbrücken Fonds sorgt dafür, dass in Härtefällen sogar der gesamte Aufenthalt der Familien übernommen werden kann.

 

Kontakt:

Fachliche Koordination                                   Geschäftsführung

DGKS Ines Paratscher                                             Horst Szeli

Telefon +43 / (0) 664 427 91 23                            Telefon +43 / (0) 650 615 19 65

info@herzensbruecken.at                                       info@herzensbruecken.at

 

c/o Förderverein Kinder- und Jugendhospizarbeit

Hermannstalstraße 558

A-6100 Seefeld

 

Tel: +43 (0) 664 427 91 23

Fax: +43 (0) 52 12 / 27 416

www.herzensbruecken.at

 

 emotion: Das Kumplgut

Was ist das Kumplgut?

Das Kumplgut ist ein Erlebnishof in Wels, Oberösterreich.

Hier wird Kindern die schwer erkrankt sind oder waren mitsamt deren Eltern pro Jahr einen 14-tägigen Erholungsurlaub am Erlebnishof mit Spielplatz, Schwimmteich, Sportplatz, jede Menge an Ausflügen, sowie eine Betreuung durch ausgebildete Kinder- und Jugendbetreuer angeboten.

Selbstverständlich KOSTENLOS!

 

Das Kumplgut ist keine medizinische Einrichtung, sondern ein Erlebnishof – das bedeutet, dass die Familie selbst die medizinische Vorsorge für den Aufenthalt treffen muss. Pflegerische Maßnahmen, Medikamentengaben und Betreuung des Kindes, wenn es einen intensiven Pflegeaufwand hat (zb bewegungsunfähig, über eine Magensonde ernährt oder tracheotomiert ist) muss von der Familie oder einer selbst mitgebrachten Krankenschwester übernommen werden.

(Über unseren Urlaubsbegleitungsservice kann eine solche Begleitung realisiert werden)

 

Wer kann kommen?

  • Kinder und Jugendliche von 0 – 14 Jahren mit der gesamten Familie

  • Krebs- & schwerkranke Kinder nach langem Krankenhausaufenthalt

  • Schwerkranke, Behinderte oder Palliative Kinder (mit stabilen Gesundheitszustand – das bedeutet, dass das Kind zuhause lebt und zb von einem Palliativteam betreut wird oder nach Krankenhausaufenthalt bereits nach Hause entlassen wurde und nicht stationär in einem Krankenhaus oder einer Einrichtung leben muss)

 

Was wird angeboten?

  • Pädagogisches Team

  • Kinderbetreuung

  • Kostenlos für die gesamte Familie

  • Entlastung der Eltern

  • Erholung, Spiel & Spaß

  • familiäre Atmosphäre

  • In/Outdoor Aktivitäten

  • Thementage

  • Lagerfeuer

  • Gemeinsam musizieren

  • Austausch mit anderen Eltern/Familien

  • Erlebnisstunden mit Therapiepferden/Hunden uvm…

 

Bei Kinder mit geringen Pflegeaufwand oder in Genesung kann eine Betreuungszeit von maximal 3h von den Pädagogen übernommen werden – auf Risiko der Eltern. (mit dementsprechenden „Vertrag“) So können sich die Eltern zB. eine kleine Auszeit für sich nehmen.

 

Unterbringung – der Hof:

Mittlerweile bietet der Erlebnishof mit seinen rund 16.000m2 In-/Outdoor Fläche vielen Familien genügend Platz:

  • Ein großes Bastel- & Spielzimmer mit Bällebecken

  • Eine Galerie mit Sportgeräten, Liegeflächen, Musikecke

  • Ein Wohnzimmer mit großem TV Gerät

  • Acht Zimmer zwischen 20 und 25m2, Doppel/oder drei Betten

  • höhenverstellbare Gitterbetten

  • Billard Tisch

  • WLAN im ganzen Haus

  • Spielplatz mit Rutsche, Schaukel, Kletterpark

  • eigene kleine Gewächshäuser

  • Feuerstelle für Lagerfeuer

  • Badeteich

  • Freiküche mit Pizzabackofen

 

Kosten:

Keine! Der 2-wöchige Aufenthalt am Kumplgut ist für Familien, die oben genannte Kriterien erfüllen, kostenlos!

 

Kontakt:

Am Kumplgut 1

4600 Wels

 

Tel: +43 676 / 84 111 3331

E-Mail: office@kumplgut.at

www.kumplgut.at

Wenn Ihr das Angebot nutzen wollt, könnt ihr auf der Website einen Erstbefragungsbogen downloaden und ausfüllen. Die im Erstbefragungsbogen gestellten Fragen beziehen sich ausschließlich auf das erkrankte Kind.

 

Irmengard-hof – Björn Schulz Stiftung

Was ist der Irmengard-Hof?

Der Irmengard-Hof am bayerischen Chiemsee ist ein Haus der Erholung, des Austauschs und der Begegnung für Familien mit schwer kranken Kindern und Kindern mit Behinderung. Dazu hat die Björn Schulz Stiftung, die sich seit vielen Jahren in Bayern für diese Familien engagiert, einen historischen Dreiseithof vom Benediktinerinnenkloster Frauenwörth in Erbpacht übernommen, und baute ihn nach umfangreicher Sanierung zu einem Erholungs- und Begegnungszentrum um.

 

Auf dem landschaftlich traumhaft gelegenen historischen Dreiseithof ziehen sich die Gäste vom belastenden Alltag zurück. Die Familien begegnen sich im geschützten Rahmen und finden Austausch mit Gleichgesinnten. Bei betreuten Gruppenangeboten arbeiten die Kinder

und ihre Geschwister die teilweise traumatischen Erlebnisse während der Krankheit auf und können ihr Selbstwertgefühl neu entdecken.

Diese Einrichtung ist für schwerst- und unheilbar kranke Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene (bis 35 Jahre) und deren Angehörige und Freunde, für trauernde Angehörige sowie für alle Menschen, die am Betreuungs-, Begleitungs- und Behandlungsprozess beteiligt sind, konzipiert. Erfahrene Mitarbeiter führen darüber hinaus pädagogische Maßnahmen zur Stärkung des Selbstwertgefühls und Selbstvertrauens der Kinder durch.

 

Was wird geboten?

  • Platz für ca. 90 Gäste in 24 gemütlichen Doppel- und Familienzimmern, teils mit mehreren Räumen, inkl. Badezimmer und WC (überwiegend rollstuhlgerecht)

  • sechs Zimmer mit Pflegeausstattung für liegend kranke Kinder (z.B. Pflegebetten, extra breite Türen etc.)

  • separates Pflegebad mit Hubbadewanne und Hebelifter

  • Bettenaufzug im Südflügel

  • komplett eingerichtete Etagenküchen mit Sitzecken

  • ein großzügiger Speisesaal / Begegnungsraum mit geräumiger Gemeinschaftsküche

  • individuelle Catering-Versorgung auf Wunsch

  • „Löwenssal“ (ca. 220 m²), riesige ausgebaute Tenne zum Toben, Spielen, für Theateraufführungen, Vorträge usw.

  • Spielzimmer, Bastelzimmer und Billardzimmer, Leogozimmer

  • unter dem Dach: Sternenzimmer und Raum der Stille

  • ein Fernsehzimmer

  • Gartenanlage mit Terrassen und Freisitzen sowie Feuerstelle, Spielplatz, Trampolin, Bolzplatz

  • Tiergehege mit Eseln Beppo und Blümchen

 

Für die ganze Familie:

  • im geschützten Rahmen Zeit füreinander, Zeit für Austausch, Zeit für Erholung

  • vielseitige Ausflugsmöglichkeiten in der nahen und weiteren Umgebung

  • bei Bedarf psychosoziale Betreuung durch geschulte Ansprechpartner

  • nach Absprache: Kinderbetreuung / Ausflugsbegleitung

  • Spiel, Spaß und Entspannung

 

Für betroffene Kinder/ Jugendliche und für Geschwister:

  • sozialpädagogisch betreute Gruppenreisen mit kreativen und erlebnispädagogischen Elementen

  • Ausstieg aus Alltagssituation und Entspannung

  • Raum zur Selbstreflektion

  • mit Gleichgesinnten neues Vertrauen in sich und andere (wieder-)finden

  • durch gemeinsame schöne Erlebnisse miteinander ins Gespräch kommen

  • Zeit für neue Freunde, Zeit für Abenteuer, Zeit für Spaß und Erholung, Zeit für Lagerfeuer…

 

Pflege/Betreuung:

Der Irmagardhof ist keine medizinische Einrichtung. Um die Pflege oder Betreuung muss sich selbst gekümmert werden.

 

Kosten?

Mindestaufenthalt: zwei Nächte

Familien, Familiengruppen, Gruppenreisen mit Betreuern: pro Person/Übernachtung

 

Kinder 0 – 12 Monate                                                       0,00 €

Kinder 1 – 17 Jahre                                                           19,00 €

Erwachsene ab 18 Jahren                                                 24,00 €

Endreinigung Zweibettzimmer ( 1 Raum + Bad )        27,00 €

Endreinigung Familienzimmer ( 2 Räume + Bad )      32,00 €

 

Kontakt:

Björn Schulz Stiftung

Irmengard-Hof

Mitterndorf 1

83257 Gstadt am Chiemsee

 

Telefon: 0049 8054 / 90851-0

Fax: 08054 / 90851-59

http://www.bjoern-schulz-stiftung.de/irmengard-hof.html

 

Sterntalerhof: Urlaub im Kinderhospiz

Was ist der Sterntalerhof?

Ein Kinderhospiz im ursprünglichen Sinn des Begriffs, nämlich eine Herberge, wo die gesamte Familie zur Ruhe kommen und Kraft tanken kann, um wieder zurück in den Alltag zu finden!

 

Bei der ganzheitlich-familienorientierten Betreuung bleibt das Kind mit seiner Familie zwischen einer und drei Wochen auf dem Sterntalerhof. Dabei wird liebevoll und professionell unter Achtung der persönlichen Würde auf die körperlichen, seelischen und spirituellen Bedürfnisse sowohl des kranken Kindes als auch seiner Eltern und Geschwister eingegangen. Inmitten von Natur und unterstützt von speziell ausgebildeten Therapie-Pferden, die es verstehen, die Herzen der Kinder direkt zu erreichen.

Durch die Natur, die Tiere, flexible und vielseitige Unterstützungsangebote eines überschaubaren Teams, das Erleben von Normalität und Alltag in einer Gemeinschaft und durch den Austausch mit anderen Familien ist es möglich, auf viele der körperlichen, geistigen, psychosozialen und spirituellen Bedürfnisse sowohl des kranken Kindes als auch seiner Eltern und Geschwister einzugehen. Neben der Absprache mit behandelnden ÄrztInnen sowie einem medizinisch-pflegerischen Pool vor Ort steht die therapeutisch-pädagogische Arbeit mit folgenden Bereichen im Mittelpunkt:

 

  • Klinische und Gesundheitspsychologie

  • Ausdrucks- und Tanzpädagogik

  • Heilpädagogik

  • Küchenwerkstatt

  • Therapeutisches Reiten

  • Rituale

  • Ganzheitliche Kunsttherapie

  • Tiergestützte Intervention mit dem Medium Hund

  • Musiktherapie

  • Atmosphäre

  • Integrative Trauerbegleitung

  • Seelsorge

 

Ergänzt wird dieses Angebot durch den Einsatz unserer ehrenamtlichen Kinderhospiz-BegleiterInnen sowie je nach Bedarf durch Physiotherapie, Massage, Hauskrankenpflege etc.

Aus diesen methodischen Ansätzen wird für jedes Kind / jede Familie ein individueller Betreuungsplan entwickelt, der auf dem gewachsenen interdisziplinären Knowhow am Sterntalerhof basiert. Im Mittelpunkt all unserer Arbeit steht immer das Kind mit seiner besonderen Situation. Gleichzeitig beziehen wir die gesamte betroffene Familie mit ein.

 

Ziel des Sterntalerhofs:

In natürlicher und liebevoller Atmosphäre Ruhe finden, Kraft tanken und Zuversicht gewinnen

Neben der regulären Betreuung von Familien finden pro Jahr auch zwei bis drei Geschwisterwochen statt, in denen nur die Geschwister von schwer-, chronisch kranken oder verstorbenen Kindern im Mittelpunkt stehen und eine Woche am Sterntalerhof verbringen. Die Gruppe stellt ein wertvolles Erfahrungsfeld dar, welche zahlreiche Heilfaktoren beinhaltet. Der Austausch und Aktivitäten mit Gleichgesinnten, das Gefühl, nicht alleine zu sein, fördert die soziale Verbundenheit. Ängste, Trauer, Probleme und Lebensgeschichten können geteilt und miteinander getragen werden.

Kosten:

Es wird eine Familie nie abgewiesen, nur weil sie sich den Therapie-Aufenthalt am Sterntalerhof nicht leisten kann.

Unsere Erfahrung in all den Jahren: Die Familien haben oft einen langen Leidensweg hinter sich, der neben Zeit und Energie zumeist viel Geld gekostet hat. Gleichzeitig muss oft ein Elternteil seine Arbeit aufgeben, sodass ein Einkommen wegfällt.

Aus dieser alltäglichen Erfahrung heraus ist es für uns eine Selbstverpflichtung, dass ein fachlich gerechtfertigt er Aufenthalt nie an der Finanzierung scheitert. Jede Familie in Not ist herzlich willkommen und leistet den für sie möglichen Beitrag. Den Rest bringt das „Netzwerk Sterntalerhof“ mit seinen Partnern, Paten, Spendern und weiteren Glücksbringern auf.

 

Kontakt:

Sterntalerhof – Verein für ganzheitliche Lebensbegleitung

Dorfstraße 35,

7410 Loipersdorf-Kitzladen

ZVR-Zahl: 508720458, BMF-Reg.: SO 1157

 

Mobil: +43 664 214 03 98

Email: begegnung@sterntalerhof.at

Internet: www.sterntalerhof.at

 

Eva

Eva ist die Gründerin und Vorsitzende des Vereins. Sie ist die Mama von unserem Engel Haylie welche am Tay-Sachs Syndrom litt und im April 2018 verstorben ist. Haylie war der Grund warum dieser Verein gegründet wurde und so wurde er in gewisser Weise zu ihrem Vermächtnis. Haylie war ein große Inspiration und wir werden sie nie vergessen.

Leave a Comment

Your email address will not be published.